Positives

„Sie sind aber eine wendige Frau“
„Wieso ?“
„Naja, Sie machen alles noch selbst und es ist alles sie gut gemacht.“

Ich bin erstaunt und natürlich freue ich mich über so eine Aussage. Manchmal weiß man diese kleinen Dinge gar nicht mehr zu schätzen. Ich habe in den letzten 2 Jahren gelernt, mich darüber zu freuen, es zu genießen, es anzunehmen. Sonst ist man ja immer geneigt, es selbst als nicht so wirklich toll anzusehen – es wird so sehr selbstverständlich, dass man sich selbst damit klein macht.

Dieses Lob und die frohe Stimmung daraus steht am Ende eines Kapitels, das nun abgeschlossen ist. Kein leidiges Kapitel, aber anstrengend, manchmal frustrierend, einsam. Aber oft auch motivierend.

Stärke und Selbstbewusstsein, Mut und Überzeugung. Vier Worte, die das beschreiben, was ich an mir entdeckt habe. Dass ich es habe, ist mir oft gesagt worden, aber daran glauben konnte ich noch nicht so recht. Jetzt weiß ich es und handle auch danach. Mancher meint jetzt, ich bin schwieriger geworden. Stimmt, ich sage jetzt „Nein“, wenn ich „Nein“ meine.

Ingolstadt wird mich in Zukunft nur noch als Gast sehen, nicht mehr als Bewohner. Es war eine spannende Zeit, ich lasse Freunde da. Aber sie sind wichtige und gute Gründe, immer wieder dort hinzufahren. Das Altmühltal werde ich vermissen. Immer wenn ich konnte, habe ich die Gegend sehr genossen, mich auf den kurvigen Straßen herumgetrieben, versteckte Ecken erwandert, Burgen und Schlösser besucht und für mich entdeckt. Auch hier werde ich nicht zum letzten Mal gewesen sein.

Schöne Tage, lange Tage, gesellige Abende, ich werde es vermissen und trotzdem bin ich froh, Tschüß gesagt zu haben.

Nun sind es noch 41 Tage.

Keine Kommentare erlaubt.