Frühlingsanfang 2014

18 Stunden volle Power.
Das Wetter verausgabt sich genauso wie ich.
Am Ende des Tages kann ich ein Fazit ziehen.

Ich habe eine Liste mit Plus und Minus. Wenn ich die nicht hätte, würde ich sagen, es war ein Tag, nach dem ich so richtig am Boden zerstört bin. Aber die Anzahl der Pluspunkte überwiegt. Also stecke ich den Tiefschlag ein, der mich umgehauen hat, steh auf und schau, wo die nächste Herausforderung auf mich wartet.

Und so ganz nebenbei erinner ich mich an die Vielzahl der Pluspunkte:

  • ein wunderbares Feedback einer Kollegin, das mich abwechselnd zu Tränen gerührt und vor Stolz hat ganz rot werden lassen (nur gut, dass mich keiner dabei beobachtet hat)
  • ein erfolgreicher Arbeitstag, nach dem ich sagen konnte: „ich hab alles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte“, mit dem Ergebnis, dass ich wieder Ordnung in meinen Projekten hab
  • Zufriedenheit nach einer Vorlesung, in der ich viel von dem vermitteln konnte, was ich kann und weiß und was auch angekommen ist
  • ein wunderbarer Abend mit Freunden, Tränen gelacht, Muskelkater für die Bauchmuskeln geholt, alte bekannte getroffen und freudig begrüßt und sehr aufgeräumt nach Hause gefahren

Da wird der Knock Out fast nebensächlich. Jetzt muss ich mich persönlich mal wieder sortieren und schauen, wo es hingeht. Meine komplette Planung für die nächste Zeit ist über den Haufen geschmissen. Flexibilität ist gefragt und Kreativität auch. Nicht unbedingt das, was ich wirklich aus dem ff beherrsche.

Aber: wie sagt Casper so schön: „Der Sinn des Lebens ist Leben“. Das tu ich – aus vollen Zügen. Und gern.
Her mit den Steinen für die nächste Treppe…

Ach ja, der Frühlingsanfang war ein voller Erfolg. 20 Grad bei leuchtendem Himmel und strahlendem Sonnenschein. Wenn das ganze Jahr so wird, ist es ein Fest.

Nachtrag: noch ein positives Erlebnis – Frauen.Macht.Technik:

Frauen.Macht.Technik - Ausstellung in Wolfsburg zum Frauentag 2014

Frauen.Macht.Technik – Ausstellung in Wolfsburg zum Frauentag 2014

Keine Kommentare erlaubt.